Sie wurde am 20. April 1891 geboren. Sie war verheiratet mit Siegmund Singer und wohnten im Wohn- und Geschäftshaus Pegauer Straße 12.
Später zog man in das Gebäude Roßmarktsche Straße 16. Zur Familie gehörte ein Sohn.

Während der Pogrome am 10. November 1938 wurden wahrscheinlich auch hier die Schaufenster eingeschmissen.
Schon am 28. Oktober 1938 erfolgte die Abschiebung ihres Mannes nach Polen im Rahmen der so genannten „Polenaktion“.
Es ist anzunehmen, dass sie mit abgeschoben wurde.

 

 

Quellen:

Gemeindeakte, Akte der Israelischen Religionsgemeinschaft Leipzig;

Aussagen Siegfried Naß (Borna)