Er wurde am 15. Juni 1931 als jüngster Sohn von Karl und Bella Rose in Borna geboren.
Mit seinen Eltern und Geschwistern Ruth, Heinz und Norbert wohnte er in der Roßmarktschen Straße 32 über dem Bekleidungshaus „Britania“, das seine Eltern zusammen mit seinem Onkel Abraham aus Leipzig führten. Er besuchte hier die Volksschule. Einmal in der Woche erhielt er zusammen mit den Kindern der Familie Motulsky privaten Religionsunterricht von Eduard Wollheim von der Carlebachschule in Leipzig.

Zur Zeit der Pogrome vom 10. November 1938 in Borna war er sieben Jahre alt und wurde gerade eingeschult(siehe Augenzeugenbericht von Ruth Rose). Am 21. Januar 1942 wird er zusammen mit seiner Mutter und den Geschwistern nach Riga deportiert und am 25. Juli 1944 erfolgt die Deportation ins KZ Stutthof, wo er kurze Zeit drauf verstirbt.

 

Quellen:

Ellen Bertram; Menschen ohne Grabstein - Die aus Leipzig deportierten und ermordeten Juden; 2001;

Stadtarchiv Borna; Kartei Beantragung Reisepass 1936-38, Bundesarchiv - Gedenkbuch - Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945;

Briefverkehr Ruth Rose / Bürgermeister Erich Ulbricht 1945-1950 (Nachlass Ulbricht, Museum Borna)