Er wurde als ältester Sohn von Paul und Marie Motulsky am 24.November 1915 in Borna geboren. Gemeinsam mit seinen Eltern und den Geschwistern Heinz, Erich und Ruth wohnte er in der Kirchstraße 2.

1928 als seine Eltern nach Dresden gehen, bleibt er bei seinem Onkel Georg Motulsky und macht hier im Geschäft in der Kirchstraße 2 eine Lehre. Danach ging er wahrscheinlich auch nach Dresden.

1936 wandert er über England in die USA aus. Für den 31. August 1939 ist die Ankunft in Miami (Florida) registriert. Hier besorgt er für seine Eltern und die Schwester Ruth ein Visa für Cuba. Mit dem letzten Schiff nach Cuba können die Eltern und Schwester ausreisen. In Amerika nimmt er den Namen Curt Motell an. Am 15. Januar 1943 trat er in die amerikanische Armee ein und half bei der Befreiung Deutschlands vom Hitlerfaschismus. Offiziell verließ am 14. Dezember 1945 die Streitkräfte nach der Rückkehr in seine neue Heimat.

Curt Motell heiratet in den USA und hattte zwei Kinder. Er lebte bis zu seinem Tod am 30. März 1980 in Saint Petersburg (Florida). Begraben ist er auf den Chapel Hill Memorial Park in Largo bei Saint Petersburg.

 

 

Quellen:

Stiftung Sächs. Gedenkstätten – Dresdner Juden;

Aussagen Siegfried Naß (Borna)

Sammlung Miami, Florida, USA, Index zur Ankunft von Ausländern per Flugzeug 1930-1942

Sammlung US-Kriegsveteranenministerium, BIRLS-Todesregister (System zur Such von Bezugsberechtigten nach dem Versterben von Veteranen), 1850-2010

Sammlung USA, Find A Grave-Index, 1600-heute