Er wurde am 28. April 1916 als Sohn von Paul und Marie Motulsky in Borna geboren. Er lebte mit seinen Eltern und Geschwistern Kurt, Heinz und Ruth in der Kirchstraße 2 über dem Textilgeschäft der Eltern. Ab 1923 besucht er das Realgymnasium in Borna. Nach dem Umzug der Familie nach Dresden, besucht er hier das Gymnasium. Es kommt jedoch nicht zum Abiturabschluss.

1933 ist er für kurze Zeit Austauschschüler in Schweden. Danach beginnt er eine Lehre im Kaufhaus Venis in Chemnitz. Hier wird er während der Pogrome am 10. November 1938 verhaftet und ins KZ Buchenwald eingeliefert. Hier trifft er auch seinen Vater wieder, der im Januar 1939 wieder entlassen wird. Im Februar 1939 wird er aus dem KZ Buchenwald entlassen mit einer Ausreisepflicht von 6 Monaten. Am 20. Juni 1939 reist er nach England aus. Hier ist er in einem Lager für Weiterreisende in die USA. Bruder Heinz kommt nach England nach. Bis 1946 war er englischer Soldat in England und Frankreich. Danach geht er Zusammen mit seinen Bruder nach Amerika. Er nennt sich jetzt Eric Morley. Von 1946 bis 1954 lebt er in New York. 1949 heiratet er die Amerikanerin Zelda. 1953 kommt Sohn Larry (Tontechniker am Theater) zur Welt. 1954 Umzug nach Mamaroneck in der Nähe von New York. Ein Jahr später wurde die Tochter Sandra (Turnlehrerin) und 1957 Sohn Joseph (ebenfalls Tontechniker im Theater) geboren. Seit 1980 Rentner.

Eric Morley (Erich Motulsky) in New York, 1991

Abb.: Eric Morley (Erich Motulsky) in New York, 1991

 

 

Quellen:
Jahresberichte des Realgymnasiums Borna 1927/28;
Stiftung Sächs. Gedenkstätten – Dresdner Juden; Aussagen Siegfried Naß (Borna)