Er wurde am 6. Februar 1879 in Prag geboren. Er lebte von 1940 bis 1944 in Borna.
Die genaue Adresse ist unbekannt. Eisner war Kaufmann bzw. Buchhalter.
Er lebte mit einer nichtjüdischen Ehefrau zusammen.

Otto Max Eisner wurde am 8. November 1944 nach Theresienstadt deportiert.

Am 14. Juni 1945 verstarb er in Theresienstadt an den Folgen des Ghettoaufenthaltes.

 

 

Quelle:
Ellen Bertram; Menschen ohne Grabstein - Die aus Leipzig deportierten und ermordeten Juden; 2001

   

Login Form